Gesundheitsmonitor: Patienten fühlen sich durch homöopathische Behandlung gut versorgt

  • Artikel wurde noch nicht bewertet

Berlin (17.07.2014). Bei mehr als 80 Prozent der Patienten, die homöopathisch behandelt wurden, besserten sich das Allgemeinbefinden sowie die seelische Verfassung. Auch körperliche Beschwerden ließen nach. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Bertelsmann Stiftung und Barmer GEK, bei der knapp 7.000 Versicherte befragt wurden.

Hauptgrund für die positive Beurteilung sind offenbar Unterschiede im Arzt-Patienten-Gespräch. In der homöopathischen Behandlung hören die Ärzte besser zu, berücksichtigen häufiger Sorgen und Ängste der Patienten, gehen auf ihre Fragen ein und sprechen mit Patienten intensiver über deren Therapie, berichten die Befragungsteilnehmer.

Das Vertrauen in homöopathisch tätige Ärzte ist größer als bei rein schulmedizinisch tätigen Ärzten. 90 Prozent der Befragten haben großes oder sehr großes Vertrauen, bei den Schulmedizinern sind es 75 bis 80 Prozent. Auch die Zufriedenheit ist bei den homöopathisch arbeitenden Ärzten etwas höher. Dabei sehen die Befragten durchaus Grenzen der Homöopathie. Bis zu 65 Prozent der homöopathisch Behandelten und 70 Prozent der Menschen ohne solche Erfahrungen halten eine alleinige homöopathische Therapie schwerer Erkrankungen unter Umständen für gefährlich.

Häufigster Anlass für Besuche bei Homöopathen sind allgemeine Beschwerden (48 Prozent), chronische und akute Erkrankungen (43 bzw. 32 Prozent). Die Patienten gehen dorthin, weil anderswo keine Besserung erreicht wurde oder sie sich einen Arzt mit mehr Zeit wünschen (49 bzw. 48 Prozent). Dass Homöopathie konkret hilft, wo Schulmedizin versagt hat, glauben bis zu 87 Prozent ihrer Nutzer, von den Befragten ohne Homöopathie Erfahrung sind es 60 Prozent. Der Gesundheitsmonitor ist ein Projekt von Bertelsmann Stiftung und Barmer GEK.

Newsletter zum Gesundheitsmonitor

Den Newsletter finden Sie unten als PDF zum Download bzw. unter www.gesundheitsmonitor.de

Für Rückfragen:

BARMER GEK

Athanasios Drougias
Telefon 0800 33 20 60 99 14 21
athanasios.drougias@barmer-gek.de

Bertelsmann-Stiftung

Andreas Muhs
Telefon 0 52 41 / 81-81214
andreas.muhs @bertelsmann-stiftung.de

Webcode dieser Seite: 544856

Zum Seitenanfang

Springen Sie direkt: Zur Hauptnavigation, Zur Suche, Zur Anmeldung, Zum Kontakt